Alle BMW Modelle - BaureihenübergreifendGrundlagenwissen + wichtige Tipps rund um das Thema Zündspulen

Antworten
Benutzeravatar
shogun
Site Admin
Beiträge: 2360
Registriert: 05.01.2006, 12:27
Aktuelles Fahrzeug: E32 750iL 11/88
E36 M3
Wohnort: Japan
Kontaktdaten:

Grundlagenwissen + wichtige Tipps rund um das Thema Zündspulen

Beitrag von shogun » 15.02.2019, 10:15

Sehr guter Artikel von Hella, speziell auch die Bilder https://www.hella.com/techworld/de/Tech ... pule-2886/
Speziell wenn ich die Bilder sehe, die durch Alterungsprozess geschehen, dann sollte ich doch langsam mal die 2 30 Jahre alten an meinem E32 750 wechseln.
Hier einiges kopiert:
ZÜNDSPULE DEFEKT: AUSFALLURSACHE
KURZSCHLÜSSE
Überhitzung der Spule verursacht durch den Alterungsprozess, ein defektes Zündmodul oder eine defekte Endstufe im Steuergerät.


FEHLER IN DER SPANNUNGSVERSORGUNG
Durch eine zu geringe Spannungsversorgung steigt die Ladezeit der Spule, das kann zu vorzeitigen Verschleiß oder zur Überlastung des Zündschaltgerätes oder der Endstufen im Steuergerät führen. Eine defekte Verkabelung oder eine schwache Batterie kann dafür die Ursache sein..


MECHANISCHE BESCHÄDIGUNGEN
Beschädigungen der Zündleitungen durch Marderbisse. Eine defekte Ventildeckeldichtung und das dabei austretende Motoröl können die Isolation bei Kerzenschachtspulen beschädigen. Beide Ursachen führen zu einem Funkenüberschlag und somit zum vorzeitigen Verschleiß.


KONTAKTFEHLER
Übergangswiderstände in der Verkabelung durch eindringende Feuchtigkeit im Primär und Sekundärbereich, häufig auch verstärkt verursacht durch eine Motorwäsche oder in der Winterzeit durch den Einsatz von Streusalz.

ZÜNDSPULE DEFEKT SYMPTOME: SYMPTOME
Ein Fehler kann sich wie folgt bemerkbar machen:
•Motor springt nicht an
•Fahrzeug hat Zündaussetzer
•Schlechte Beschleunigung oder Leistungsverlust
•Motorsteuergerät schaltet in den Notlauf
•Motorkontrolle leuchtet
•Abspeichern eines Fehlercodes

ZÜNDSPULE MESSEN: GRUNDLAGEN
Ausgebauter Zustand
Für die Prüfung der Zündspule gibt es unterschiedliche Möglichkeiten:

Widerstandwerte der Spulen mit dem Ohmmeter prüfen.
Je nach Zündanlage und Bauform der Zündspule gelten folgende Richtwerte: (Herstellerangaben beachten)

Zylinderzündspule (Transistorzündanlage)
Primär: 0,5 Ω–2,0 Ω / Sekundär: 8,0 kΩ–19,0 kΩ

Zylinderzündspule (Elektronische Zündanlage mit Kennfeldzündung)
Primär: 0,5 Ω–2,0 Ω / Sekundär: 8,0 kΩ–19,0 kΩ

Einzelfunken- oder Doppelfunkenspule (Vollelektronische Zündanlage)
Primär: 0,3 Ω–1,0 Ω / Sekundär: 8,0 kΩ–15,0 kΩ

Hinweis:
Sollte in einer Zündspule eine Hochspannungsdiode zur Funkenunterdrückung eingebaut sein, so ist eine Widerstandsmessung der Sekundärspule nicht möglich. In diesem Fall kann man sich folgendermaßen weiterhelfen:
Durch Anschließen eines Voltmeters in Reihe zur Sekundärwicklung der Zündspule an eine Batterie. Wird die Batterie in Durchlassrichtung der Diode angeschlossen, muss das Voltmeter eine Spannung anzeigen. Nach dem Umpolen der Anschlüsse in Sperrrichtung der Diode darf keine Spannung mehr angezeigt werden. Wird in beide Richtungen keine Spannung angezeigt, kann man von einer Unterbrechung im Sekundärbereich ausgehen. Wird in beide Richtungen eine Spannung angezeigt, ist die Hochspannungsdiode defekt.

Eingebauter Zustand
Folgende Prüfungen können angewandt werden:
Sichtprüfung
•Zündspule auf mechanische Beschädigungen prüfen
•Gehäuse auf Haarrisse oder Austritt von Vergussmasse prüfen.
•Elektrische Verkabelung und Steckverbindungen auf Beschädigungen oder Oxidation prüfen.

Elektrische Prüfung mit dem Multimeter oder Oszilloskop
•Spannungsversorgung der Zündspule überprüfen
•Ansteuersignal vom Zündverteiler, Zünd- oder Motorsteuergerät prüfen
•Darstellung des Hochspannungsverlaufes mit Oszilloskop oder Zündoszilloskop

Prüfung mit dem Diagnosegerät
•Fehlerspeicher der Zündanlage oder der Motorsteuerung auslesen
•Parameter auslesen

Bei allen Prüfarbeiten an der Zündanlage darf nicht außer Acht gelassen werden, dass Fehler, die während einer Prüfung mit dem Oszilloskop festgestellt werden, nicht nur auf ein Problem mit der Elektronik zurückzuführen sind, sondern auch im mechanischen Bereich des Motors ihre Ursache haben können. Dies kann zum Beispiel der Fall sein, wenn bei einem Zylinder die Kompression zu niedrig ist und dadurch die angezeigte Zündspannung auf dem Oszilloskop nicht so hoch ist, wie bei den anderen Zylindern.

Obwohl bei heutigen Fahrzeugen „Diagnosefähige Motormanagement Systeme“ verbaut sind, ist der Einsatz von Multimeter oder Oszilloskop bei der Überprüfung von Zündanlagen erforderlich.

Antworten

Zurück zu „Alle BMW Modelle - Baureihenübergreifend“