E30 - 3er ab 1982Hydrolenkung - Ölleitungen

Antworten
Benutzeravatar
shogun
Site Admin
Beiträge: 2392
Registriert: 05.01.2006, 12:27
Aktuelles Fahrzeug: E32 750iL 11/88
E36 M3
Wohnort: Japan
Kontaktdaten:

Hydrolenkung - Ölleitungen

Beitrag von shogun » 18.07.2019, 13:34

Die Leitungen fuer die Servopumpe zu/vom Behaelter sind teilweise gewaltig in die Hoehe gestiegen, Beispiel: 32411135936 kostet ueber 330 EURO.
Da lohnt es sich, doch mal zu googeln, von Cohline gibt es die selbe Leitung mit einem verkrimpten Ende fuer ca. 70-80 EURO aus USA, Ebay oder den online shops da, dazu kommt dann noch Einfuhrzoll + MWST.
Des weiteren gibt es noch folgende Alternativen:
In einer Hydraulikbude, auf Maß pressen lassen - kostet ca. 40.-.

Zu und Ruecklaufleitungen kann man selber tauschen, da drucklos. An meinem E36 M3 hab ich es so gemacht, Meterware Schlauch gekauft mit 20 bar Berstdruck, geeignet fuer Benzin, Diesel, Oel etc, Krimphuelse aufgetrennt, altes Metallverbindungsstueck wieder verwendet und mit Schlauchschelle festgemacht, haelt schon Jahre, Bilder hier http://e32b12.blogspot.com/search/label/M3

Druckleitung hab ich hier in Japan krimpen lassen von einem Betrieb, der hauptsaechlich was fuer Tourenrennwagen macht wie spezielle Oelkuehlerleitungen etc, die nehmen nur hochwertige Materialien, die extrem was aushalten koennen.

Zum Thema Material, hier mal ein paar Infos, FKM/FPM ist besser, haelt laenger, ist natuerlich auch teurer als NBR, die meisten online Firmen bieten Metwerware meist nur als NBR an:

NBR Acrylnitril-Butadien-Kautschuk
NBR hat gute mechanische Eigenschaften, einen geringen Druckverformungsrest, ein gutes Tieftemperaturverhalten (mischungsabhängig bis -50 °C) und eine höhere Abriebfestigkeit als die meisten anderen Elastomere. NBR ist gut beständig gegen Hydrauliköle, Mineralöle, Mineralölprodukte und Öl in Wasser-Emulsionen, Wasserglykole und tierische und pflanzliche Öle, Benzin, schwer entflammbarer Öl in Wasser Emulsion (HFA- Flüssigkeit), Wasser in Öl Emulsion (HFB- Flüssigkeit) und Lösung von Polymeren in Wasser (HFC-Flüssigkeit).Die Ozon- und Witterungsbeständigkeit ist als schlecht einzuordnen. Temperaturbereich: -50 bis +100°C. Anwendungen: Standardwerkstoff für öl- und kraftstoffbeständige Dichtungen, Abstreifer und Formteile für allgemeine Anwendungen ohne Einwirkung von Ozon oder Witterungseinflüssen. Es sind die verschiedensten Compounds auch mit Freigaben (z. B. KTW, DVGW, etc.) oder mit Gewebeverstärkungen verarbeitbar.

FPM, FKM Fluor-Kautschuk, Fluor-Karbonkautschuk
FPM zeichnet sich durch hervorragende Beständigkeiten gegen hohe Temperaturen, Ozon, Witterung, Sauerstoff, Mineralöle, synthetische Hydraulikflüssigkeiten, Kraftstoffe, Aromate, viele organische Lösungsmittel und Chemikalien aus. Bei Einsatzfällen in Wasser und Wasserdampf liegt die obere Temperaturgrenze bei ca. +60 °C. Durch seine geringe Gasdurchlässigkeit ist FPM für Hochvakuum geeignet. FPM besitzt eine gute Beständigkeit gegen schwer entflammbarer Öl in Wasser Emulsion (HFA- Flüssigkeit), Wasser in Öl Emulsion (HFB- Flüssigkeit) und wasserfreier synthetischer (HFD-) Flüssigkeit. Spezielle FPM-Mischungen besitzen höhere Beständigkeiten gegen Säuren, Kraftstoffe, Wasser und Wasserdampf.
Temperaturbereich: -25 bis +200°C. Anwendungen: FPM kommt oft zum Einsatz wenn NBR, z.B. aufgrund hoher Betriebstemperaturen oder ausgezeichneter Chemikalienbeständigkeit nicht mehr eingesetzt werden kann. Für Sondercompounds liegen Freigaben nach DVGW oder FDA vor. Weitere Sondercompounds können für Anwendungen bis zu einer Temperatur von ca. +250 °C respektive bis -40°C bei statischen Dichtaufgaben eingesetzt werden.

Antworten

Zurück zu „E30 - 3er ab 1982“