E36 - 3er ab 1990Oelniveauwarnung Systembeschreibung

Antworten
Benutzeravatar
shogun
Site Admin
Beiträge: 2287
Registriert: 05.01.2006, 12:27
Aktuelles Fahrzeug: E32 750iL 11/88
E36 M3
Wohnort: Japan
Kontaktdaten:

Oelniveauwarnung Systembeschreibung

Beitrag von shogun » 02.12.2018, 11:20

am Beispiel E36 325 Limo
Zur Überwachung des Motorölniveaus wird das Motorölsymbol zur Meldung "Öldruck zu gering" rot und zur Meldung "Ölniveau zu gering" gelb hinterleuchtet.
Die Meldung "Öldruck zu gering" hat immer Vorrang. Wird das Ölniveau als zu gering erkannt und ist Öldruck vorhanden, leuchtet das Motorölsymbol gelb auf. Der einmal erkannte Status "Ölverlust" wird solange gespeichert und auch während der Fahrt angezeigt, bis die Zündung ausgeschaltet wird (Zündschlüssel in Stellung 0).
Wird "Ölminimum erreicht" erkannt, so wird dies erst nach Fahrtende für 30 Sekunden angezeigt. Ein Ausfall des Ölniveausensors wird nach ca. 25 - 30 Sekunden signalisiert, wenn der Zündschlüssel in Stellung 2 (Klemme 15) gedreht wird und Öldruck vorhanden ist (Moror läuft).
Tritt ein Sensorausfall während der Fahrt auf, wird dies nicht über die Ölniveauwarnung angezeigt. Diese Ölniveauwarnung ist infolge der Verlängerung des Ölwechselzyklus (Restweg 25 000 km) notwendig geworden.
Sensor-Funktion

Das Ölniveau wird von einem aktiven Ölniveausensor überwacht, der ein Signal über eine Leitung an das Steuergerät Ölniveausensor liefert. Das Signal geht über das DME-Steuergerät, wird dort aber nur durchgeschleift.

Der Ölniveausensor liefert ein Signal veränderlicher Pulsweite und Frequenz. Die Frequenz liegt ca. zwischen 1Hz und 10Hz. Das Meßprinzip des thermischen Ölniveausensors basiert auf der Änderung der Aufheiz- und Abkühlzeit eines Sensorelements, das sich im Motoröl befindet. Die High-Zeit (Puls EIN Zeit) und die Low-Zeit (Puls AUS Zeit) entsprechen den Heiz- bzw. den Abkühlzeiten (Sensor wird durch das Öl abgekühlt) des Sensorheizelements. Die High-Zeit ist abhängig von der Motoröltemperatur, die Low-Zeit ist abhängig vom Ölniveau.

Die Ströme und Zeiten im Sensorelement werden außerdem von der aktuellen Öltemperatur und der Fahrdynamik beeinflußt. Aus den Low-Zeiten wird über ein Kennfeld der Ölstand bestimmt. Der Füllstand ist hoch bei einer Low-Zeit von ca. 200 ms und niedrig bei etwa 750 ms Abkühldauer. Die Aufheizzeit ist abhängig von der Motoröl-Temperatur und liegt im Zeitbereich von 5 ms bis 100 ms. Für die Auswertung des Ölstands müssen Aufheiz- und Abkühlzeit ausgewertet werden. Durch diese Auswertung werden, nach einer Warmlaufphase, zwei Zustände erkannt, "Ölminimum erreicht" und "Ölverlust erkannt".

Funktion Steuergerät Ölniveausensor

Neben der Spannungsversorgung und der Anbindung an den Diagnosebus hat das Steuergerät noch folgende Ein und Ausgänge:

• Eingang Sensor-Signal
• Eingang Drehzahl-Signal
• Ausgang Ansteuerung Warnlampe

Aus dem Sensor-Signal und dem Drehzahl-Signal berechnet das Steuergerät den Füllstand und gibt entsprechende Informationen an die Instrumentenkombination zur Ansteuerung der Warnlampe. Das Steuergerät besitzt einen Fehlerspeicher, in dem während des Betriebs erkannte Fehler abgelegt werden.

Fehlererkennung
Folgende Fehler werden vom Steuergerät erkannt:
• Fehler 01, Signal Ölniveausensor
• Fehler 02, Drehzahlsignal
• Fehler 03, Warnlampe
• Fehler 04, Klemme 30

Source: https://www.newtis.info/tisv2/a/de/

Antworten

Zurück zu „E36 - 3er ab 1990“