E32 - 7er ab 1986Geräusche Lenkung

Benutzeravatar
ProjektX14
Site Admin
Beiträge: 181
Registriert: 28.01.2011, 18:13
Eigener Benutzertitel: FIAT 130-Restaurator
Aktuelles Fahrzeug: E30 325iX, Bj. 9/88
Wohnort: 748xx Neckar-Odenwald-Kreis

Re: Geräusche Lenkung

Beitrag von ProjektX14 » 20.07.2017, 19:37

Genau deswegen ist auch die Ursachenforschung so schwierig.
Bei meinem 540i E34 hatte ich was ähnliches, da waren es die Domlager oben. Die Vibrationen übertrugen sich durch die Dämpferbeine, gingen weiter zur Spurstange und von dort über das Lenkgetriebe hoch zur Lenksäule. Als mir das seinerzeit meine Werkstatt erzählte und ich schon einiges an Geld für die Ursachenermittlung ausgegeben hatte, dachte ich, die wollen mich verkohlen. Hab dann trotzdem neue Domlager verbaut und dann war tatsächlich Ruhe.
Gruß, Erik.
Der Unterschied zwischen einem Einachs-Antrieb und einem Allrad besteht darin, daß beim Allrad alle vier Räder durchdrehen (Otto Frhr. Marschall während einer Rallye im Harz, Ende der 60er).

Benutzeravatar
shogun
Site Admin
Beiträge: 2240
Registriert: 05.01.2006, 12:27
Aktuelles Fahrzeug: E32 750iL 11/88
E36 M3
Wohnort: Japan
Kontaktdaten:

Re: Geräusche Lenkung

Beitrag von shogun » 21.07.2017, 00:00

Auch diese Teile untersuchen http://www.bmwe34.net/E34main/Maintenan ... g_link.htm
Viele Kugelkopefe, wo die Gummi reissen koennen und das Fett fliesst aus, dann knarzt es auch, und die Kugelkoepfe verschleissen

Benutzeravatar
shogun
Site Admin
Beiträge: 2240
Registriert: 05.01.2006, 12:27
Aktuelles Fahrzeug: E32 750iL 11/88
E36 M3
Wohnort: Japan
Kontaktdaten:

Re: Geräusche Lenkung

Beitrag von shogun » 02.04.2018, 12:43

ZF-Hydrolenkung Prüf- und Einstellarbeiten

PRÜF- UND EINSTELLARBEITEN AM ZF-HYDRO-LENKSYSTEM
Seite
1. Mechanische Einstellung des Lenkgetriebes 1
2. Ölstandkontrolle im Vorratsbehälter 1
3. Prüfung auf äußere Dichtheit 2
4. Neu- bzw. Nachbefüllung 2
5. Prüfung der Hochdruckpumpe 2 — 3
6. Funktionsprüfung der Hydro-Lenkung 3
7. Prüfung der Hydro-Lenkung auf mech. Spiel 4

Die Funktionskontrolle der Hydrolenkung muß alle 60.000 km durchgeführt werden, dabei wird auch das Filter im Vorratsbehälter ersetzt.
1. Mechanische Einstellung des Lenkgetriebes
— Vorderräder in Geradeausstellung bringen
— Spurstange vom Lenkstockhebel abdrücken
— Lenkradabdeckung abnehmen
— Lenkrad eine Umdrehung aus der Mittelstellung nach links drehen
— Reibwertmesser aufsetzen
— Lenkung mit Reibwertmesser nach rechts drehen und beim Überfahren der Mittelstellung Reibwert ablesen
— Wird der vorgeschriebene Wert nicht erreicht, Lenkrad wieder aus der Mittelstellung eine Umdrehung nach links drehen
— Nachstellschraube am Lenkgehäuse so verstellen, bis beim Überfahren der Lenkmittelstellung der vorgeschriebene Reibwert (10 — 12 cmkp) erreicht wird
— Spurstange wieder anbauen und sichern.

2. Ölstandkontrolle im Vorratsbehälter
— Anläßlich jeder Wartung
— Bei stehendem Motor Deckel vom Vorratsbehälter abnehmen
— Flüssigkeitsspiegel muß bis ca. 5 mm über der Markierung liegen
— Ggf. Ölstand berichtigen
— Deckel für Vorratsbehälter wieder befestigen.

3. Prüfung auf äußere Dichtheit
— ölpumpe, Lenkgetriebe, Vorratsbehälter und sämtliche Anschlüsse und Leitungen auf Dichtheit prüfen
— Sämtliche Schlauchleitungen auf Scheuerstellen überprüfen, schadhafte Schläuche ersetzen.

4. Neu- bzw. Nachbefüllung der Hydro-Lenkung
— Vorratsbehälter bis zum Rand mit Öl füllen
— Motor mit Anlasser durchdrehen, dabei laufend Öl nachfüllen. Der Ölbehälter darf von der Pumpe nicht leergesaugt werden.
— Sinkt der Ölstand nicht mehr weiter ab, Motor im Leerlauf laufen lassen.
— Lenkrad mehrmals zügig von Anschlag zu Anschlag drehen, dabei ebenfalls Ölspiegel laufend beobachten und ggf. sofort Öl nachfüllen.
— Diesen Vorgang solange wiederholen, bis keine Luftblasen mehr im Behälter hochsteigen und der Ölspiegel konstant an der Markierung im Behälter liegt.
Achtung! Ölsorten für Neu- bzw. Nachbefüllung Iaut neuester Service-Information beachten.

5. Prüfung der Hochdruckpumpe (ZF-Flügelpumpe) — alle 60.000 km
— Motor auf Betriebstemperatur bringen
— Druckmanometer (7017 mit Absperrventilen) in die Druckleitung zwischen Pumpe und Lengetriebe einbauen
Achtung! Auslaufendes Öl nicht mehr verwenden.
— Anlage auffüllen und entlüften (siehe Neu- bzw. Nachbefüllung)
— Absperrventil ist geöffnet
— Bei Leerlaufdrehzahl Absperrventil a maximal 10 sek. schließen
— Dabei Druck am Manometer 1 (0 — 160 bar) ablesen
Achtung! Absperrventil - b - muß unbedingt geschlossen sein, da sonst Manometer 2 ( 0 - 1 6 bar) zerstört wird.
— Der auf dem Typenschild der Pumpe angegebene Druck darf maximal 10 % unterschritten werden.
— Druck wird nicht erreicht:
Keilriemenspannung überprüfen
Überdruck- und Mengenregulierventil in der ölpumpe auf Verschmutzung kontrollieren, bzw. Hochdruckpumpe austauschen.

6. Funktionsprüfung der Hydro-Lenkung — alle 60.000 km
— Motor auf Betriebstemperatur bringen, Fahrzeug anheben
— Absperrventil - a - geöffnet
— Lenkanschlag 1/2 — 3/4 Umdrehungen vor Erreichen des Endanschlages begrenzen
— Lenkrad nach rechts bis zum Anschlag drehen
— Lenkrad mit 10 kp (Federwaage) bei Leerlaufdrehzahl ca. 5 sek. gegen den Anschlag ziehen
— Druck am Manometer 1 ablesen
— Die gleiche Messung bei Linkseinschlag durchführen
— Liegt der Öldruck bei der rechten bzw. linken Messung oder beidseitig unter dem vorher erreichten max. Druck der Pumpe, so können folgende Ursachen vorliegen:
Hochdruckpumpe fördert zu wenig Öl
Beschädigte Dichtungen am Arbeitskolben
Ventilkolben verschmutz (Mengenregel- und Druckbegrenzungsventil)
Lenkbegrenzungsventil schließt nicht
— In diesen Fällen Lenkgetriebe, Pumpe oder beides austauschen.

7. Prüfung der Hydro-Lenkung auf mechanisches Spiel — alle 60.000 km
— Gesamtreibwert der Lenkung ist eingestellt
— Druckmanometer ist angeschlossen
— Lenkstockhebel in Geradeausstellung blockieren (7016 für 6-Zyl. und 32 4 030 für 520 und 525)
— Papierstreifen auf Lenkradnabe und Lenksäulenverkleidung kleben
— Absperrventil - a - öffnen
— Motor bei Betriebstemperatur im Leerlauf laufen lassen
— Absperrventil - b - öffnen
Achtung! Äußerste Vorsicht beim Bewegen des Lenkrades, ein zu hoher Druckanstieg könnte das Manometer 2 (0 — 16 bar) zerstören
— Lenkrad vorsichtig nach links drehen bis Druckmanomter 2 gegenüber dem Durchlaufdruck 1 bar Druckanstieg anzeigt
— Diese Stellung des Lenkrades am Papierstreifen der Lenkradnabe und der Lenksäulenverkleidung markieren
— Lenkrad vorsichtig nach rechts drehen bis ebenfalls 1 bar Druckanstieg gegenüber dem Durchlaufdruck angezeigt wird
— Stellung am Papierstreifen der Lenksäulenverkleidung markieren
— Der insgesamt zurückgelegte Weg darf 7 mm nicht überschreiten
— Ist der zurückgelegte Weg größer als 7 mm, Gelenkscheibe, Kreuzgelenke, Festsitz der Lenkung und Festsitz des Lenkstockhebelhalters überprüfen:
Ergibt die Kontrolle dieser Punkte keinen Hinweis, Lenkgetriebe austauschen
— Lenkstockhebelhalter und Druckmanometer ausbauen
— Hydrauliksystem auffüllen und entlüften

Das Werkzeug Druckmanometer 7017 hat 2 Manometer, 1 x 16 atü (Manometer 2 mit Absperrventil b), 1 x 160 atü (Manometer 1 mit Absperrventil a).
Nachfuellbehaelter>>>>>>Pumpe>>>>>>>>>Manometer in Leitung zu>>>>>Lenkgetriebe>>>>>Ruecklauf zum Nachfuellbehaelter

Antworten

Zurück zu „E32 - 7er ab 1986“